Internationaler Verband der Deutschen Kultur (IVDK)

Die älteste gesellschaftliche Organisation der Russlanddeutschen

Internationaler Verband der Deutschen Kultur

Die älteste gesellschaftliche Organisation

der Russlanddeutschen

in der Geschichte der Gegenwart

Gegründet am 28. Juni 1991
  • Die älteste gesellschaftliche Organisation der Russlanddeutschen in der Geschichte der Gegenwart;
  • Gegründet am 28. Juni 1991;
  • Vereinigt über 450 Zentren der deutschen Kultur, Begegnungszentren, gesellschaftliche Einrichtungen der Deutschen Russlands;
  • Stellt (nebst der Föderalen Nationalen Kulturautonomie der Russlanddeutschen) eine föderale Struktur der Selbstorganisation ethnischer Deutscher dar, die mehr als 500 Verbände unterschiedlichster Form vereint, mehr als 60 davon in den Subjekten der Russischen Föderation. Unter ihnen – Begegnungszentren, Deutsch-Russische Häuser, Gesellschaft „Wiedergeburt“, regionale Nationale Kulturautonomien, schöpferische, sprachliche, historische Vereinigungen und Assoziationen;
  • Initiator und Organisator von gesellschaftlich bedeutsamen Projekten, ausgerichtet auf den Wiederaufbau des ethnokulturellen Potenzials der Russlanddeutschen, – jährlichen Foren, internationalen wissenschaftlich-praktischen und sprachlichen Konferenzen, Festivals und Tagen der deutschen Kultur, Jugend- und Kindersprachlagern, Konzerten, Ausstellungen, Seminaren und vielen anderen ethnokulturellen Projekten;
  • Entwickelt und führt als Haupttätigkeitsrichtungen Sprach-, Informations-, Jugend- und Sozialarbeit, Förderung der Elite der Russlanddeutschen, wissenschaftlich-historische Studien, ethnokulturelle Arbeit der gesellschaftlichen Organisationen der Russlanddeutschen in den Regionen, internationale Partnerschaft und Zusammenarbeit sowie die Tätigkeit der Selbstorganisation der Russlanddeutschen durch;
  • Seit 1992 gehört zum Bestand der Deutsch-Russischen Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen auf kontinuierlicher Basis;
  • Teilnehmer des deutsch-russischen Forums „Petersburger Dialog“, ordentliches Mitglied der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen (FUEV) und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM);
  • Initiator und Entwickler des Programms „Sozialökonomische und ethnokulturelle Entwicklung der Russlanddeutschen für die Jahre 2008–2012“;
  • Setzt jährlich über 500 föderale, regionale und örtliche Projekte um. Unter den größten und bekanntesten sozial-bedeutsamen Projekten mit internationaler und gesamtrussischer Reichweite sind: Internationaler Wettbewerb „Freunde der deutschen Sprache“, Gesamtrussischer Wettbewerb „Die besten deutschen Namen Russlands“, Gesamtrussische Aktion „Totales Diktat“, Michael-Werner Festivalwettbewerb junger Talente, illustrierte elektronische Enzyklopädie der Russlanddeutschen, Wanderausstellung „Deutsche in der russischen Geschichte“, kulturaufklärerisches Projekt „Großer Katharinenball“ und viele andere.
Nachrichten
Archiv

Russlanddeutsche in der Russischen Föderation

Begegnungszentren der Russlanddeutschen
Vorschulsprachgruppen
Deutsch-russische Häuser
Orte mit Begegnungszentren der Russlanddeutschen
Jugendklubs der Russlanddeutschen
Ethnokulturelle Sprachläger
Zahl der Russlanddeutschen in der Region
500

~500

tausend:

Gesamtzahl der Russlanddeutschen

2

Deutsche Nationalrayons:

Gebiet Omsk,
Region Altai

6

Deutsch-Russische Häuser

559

Begegnungszentren und Jugendclubs

968

Sprachkurse und Vorschulgruppen

IVDK-BÜRO

Das Hauptbüro des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur ist zusammen mit anderen föderalen Strukturen der Russlanddeutschen im Deutsch-Russischen Haus in Moskau eingerichtet:

Das Deutsch-Russische Haus Moskau (DRHM) wurde im Jahre 1998 mit dem Ziel der Förderung von Interessen deutscher Minderheit in Russland sowie der Herausbildung und Festigung enger freundschaftlicher Beziehungen zwischen Russland und Deutschland gegründet.

Mehr

Wir realisieren föderale Programme und koordinieren regionale Programme mit folgender Ausrichtung:

Zuklappen

IKR

INTERREGIONALE KOORDINATIONSRÄTE (IKR)

Interregionale Koordinationsräte der Begegnungszentren der Russlanddeutschen sind gesellschaftliche Vereinigungen, die territorial den Föderationskreisen der Russischen Föderation entsprechen.

Mehr

INTERREGIONALE KOORDINATIONSRÄTE (IKR)

Interregionale Koordinationsräte der Begegnungszentren der Russlanddeutschen sind gesellschaftliche Vereinigungen, die territorial den Föderationskreisen der Russischen Föderation entsprechen.

Zum Bestand eines jeden Koordinationsrates gehören Vertreter von föderalen Strukturen der Selbstorganisation der Russlanddeutschen (FNKA der Russlanddeutschen, IVDK, JdR), Leiter einer gesellschaftlichen Delegiertenorganisation aus jeder Region und ein Vertreter der Jugendorganisation sowie Delegierte mit beratendem Stimmrecht. Alle im Laufe des Jahres aufkommenden Fragen werden den IKR-Mitgliedern mit beschließendem Stimmrecht zur Diskussion gestellt.

Gerade die IKR spielen die Schlüsselrolle bei der Vorbereitung und Vorbringung von Gemeinweseninitiativen und bei der Beschlussfassung zur Umsetzung ethnokultureller Arbeit in den Regionen Russlands.

Heute werden die IKR auf der Ebene der Deutsch-Russischen Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen anerkannt, was sich positiv auf die Zusammenarbeit zwischen den Organisationen der Russlanddeutschen und den Vertretern örtlicher Machtorgane der Subjekte der Russischen Föderation auswirkt.

Zuklappen
Archiv

Medien über uns

27.02.2020

KÖNNEN SIE DEUTSCH? – „TOLLES DIKTAT“ AM WELTTAG DER MUTTERSPRACHE- GESELLSCHAFT

Am UNESCO-Welttag der Muttersprache (21. Februar 2020) veranstalteten russlanddeutsche gesellschaftliche Organisationen in fast 80 russischen Regionen die gesamtrussische Aktion „Tolles Diktat“. Sie wurde zum achten Mal durchgeführt und soll das Interesse an der deutschen Sprache wachhalten und die deutschsprachige Schreibkultur entwickeln.

Mehr...

13.09.2019

EINE AUSSTELLUNG IN DER KIRCHE ST. BARTHOLOMÄI IN ZERBST BLICKT AUF DAS DEUTSCHE WOLGAGEBIET

Zerbst l Die Ausstellung „Das deutsche Wolgagebiet. Eine unvollendete Fotogeschichte“ wird am Sonnabend, 21. September, um 15 Uhr in der Zerbster Kirche St. Bartholomäi auf der Schlossfreiheit eröffnet. Zu sehen sind einzigartige historische Fotografien, die aus russischen und deutschen Staatsarchiven stammen und das Leben der Wolgadeutschen dokumentieren.

Mehr...

24.06.2019

EINDRUCKSVOLLES UND VIELFÄLTIGES GEDENKEN AN ALEXANDER VON HUMBOLDTS RUSSLANDREISE 1829

Der Internationale Verband der Deutschen Kultur in der Russischen Föderation (IVDK) gedenkt in diesem Jahr in zahlreichen Veranstaltungen der Russ-landreise Alexander von Humboldts, die vom 12. April bis 28. Dezember 1829 – also vor 190 Jahren stattfand. Kooperationspartner sind hierbei das Alexander von Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach e.V. und die Universität Bayreuth.

Mehr...

09.10.2017

Fremde Muttersprache - Russlanddeutsche erörtern Probleme ihrer Ausbildung

Sputnik.de berichtet über die V. internationale wissenschaftliche Sprachkonferenz in Moskau, die vom 1.-4. Oktober stattfand.

Mehr...

24.07.2017

Die deutsch-russischen Kultur - und Wirtschafts- beziehungen leiden heute unter dem Verlust des gegenseitigen Vertrauens

Im Gespräch mit „World Economy“ – Olga Martens, Stellvertretende Vorsitzende des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur in Russland, Herausgeberin der Moskauer Deutschen Zeitung.

Mehr...

04.03.2017

„Totales Diktat“: Wie Deutsch dem Englischen in Russland Konkurrenz macht

Rund 120 Teilnehmer zählt die traditionelle russlandweite Aktion „Totales Diktat“ auf Deutsch zum diesjährigen Internationalen UNESCO-Tag der Muttersprache beim Internationalen Verband der Deutschen Kultur (IVDK) im Deutsch-Russischen Haus in Moskau.

Mehr...

Kontaktinformationen



119435, Moskau, ul. Malaja Pirogowskaja 5, Büro 51

info@ivdk.ru

+ 7 (495) 531-68-88

www.de.ivdk.ru, www.rusdeutsch.eu